Rückmeldungen unserer Leser

Zugriffsstatistik

Seit Mitte November wurde 18'600 mal von 13'580 unterschiedli-chen Personen auf diese Homepage zugegriffen. Wir haben 136 schriftliche, meist positive, Rückmeldungen erhalten.

Erratum

Von den bisher über 10'000 Besuchern unserer Homepage wurden uns ein paar Fehler zum Buch gemeldet. Wir danken für diese wertvollen Hinweise. Ein einziger Fehler wirkt sich inhaltlich auf eine Berechnung aus:

Inhaltliche Korrektur

S. 50, letzter Satz: Es ist unplausibel anzunehmen, allein in der Zwischenphase im Sommer hätten sich 10% infiziert. Der Satz muss lauten: «Angenommen 10% dieser Menschen habe sich schweizweit bis zum 30.9. infiziert, so ergibt das ein Risiko für einen schweren Verlauf von weniger als 14 bis 31

Schwererkrankten auf 100 000 Infizierte.» (Hier ändert sich die Aussage: Schwere Krankheits-Verläufe bei jungen Erwachsenen werden nun um den Faktor 5 bis 4 höher ausgewiesen.)

Mangelhafte Präzision

An drei Stellen ist mangelhafte Präzision auszumachen, ohne dass sich deswegen die Aussage ändern würde:

Auf S. 80 gilt es zu präzisieren: «So schenkte man Prof. Neil Ferguson62 international grosse Beachtung, als er für England mehr als 500’000 und für die USA 2,2 Mio. COVID-19-Todesfälle prognostizierte. Schliesslich hatte er bereits beim Rinderwahn (BSE) 136’000 und im Fall der Schweinegrippe 65’000 Todesfälle prognostiziert, wobei beide Pandemien in Grossbritannien jeweils einige hundert Tote gefordert haben.» (Die Aussage dieses Abschnitts, dass diese Prognosen nicht sehr treffgenau seien, bleibt davon unberührt.)

Eine Zahl auf Seite 114 könnte missverstandenen werden. Es handelt sich um «unglaubliche 19’329%» (und nicht um 19,329%), wobei bereits das Adjektiv unglaublich die meisten Leser davor bewahrt haben dürfte, die Zahl misszuverstehen.

Abbildung 8.4 zeigt Tagesdaten vom 5. März bis zum 28. März und nicht Wochendaten, wobei die orangen Säulen die COVID19-Todesfälle und die blauen Säulen die totale Anzahl der Todesfälle abbilden. (Mit Wochendaten würde sich die Darstellung nur unwesentlich ändern und die Aussage bliebe dieselbe.)

Einfluss der Netz-Zensur

Interessant war der Hinweis eines Deutschen Lesers zur Fussnote 8, wo mittels eines Links auf eine ARD Extra Sendung vom 5.10.2020 (und nicht 6.10.2020) verwiesen wird. Diese kam auf ähnliche Einschätzungen wie unser Buch. Dieser Link ist in Deutschland aus Datenschutzgründen nicht mehr aufrufbar. Die Sendung ist allerdings im Archiv der ARD unter dem richtigen Datum auffindbar.

Weitere, kleinere Fehler

Abb. 5.2: 1700 statt 1400; Abb. 8.14: fehlende Achse mit Prozentangaben; im Link in Fussnote 40: «ncbi» statt «ncbe»; im Link in Fussnote 55: «rki-erwartet» statt «rli-erwartet», plus orthographische Fehler. Wir entschuldigen uns zudem bei Frau Prof. Tanja Stadler, die zuweilen mit Tanja Stalder zitiert wird.


 

  • «Ich bin hell begeistert, dass ich Material gefunden habe, die meine Wahrnehmung stützen. Mir wäre es überhaupt nicht möglich gewesen, meine Vermutungen, die Auffälligkeiten bei den Statistiken (Framing) zu analysieren. Zudem habe ich ganz neue Aspekte kennengelernt, die mir sehr relevant erscheinen.
     

  • «Ich glaube, dass dieses Buch Politikern helfen kann, besser zu entscheiden.»
     

  • «Gratuliere! Das Buch trifft ins Schwarze. Unglaublich, dass kein Verlag das publizieren will. Ich hoffe schwer, dass es doch noch einen Weg in die breite Öffentlichkeit findet.»
     

  • Ich habe das Buch in einem Zug durchgelesen. Hervorragend! Sehr fundiert, verständlich und beeindruckend. Ich kann nur erahnen wie viel Arbeit hinter dieser Arbeit steckt.»
     

  • «… spannend, gut und verständlich geschrieben, nicht polemisch, sondern wie von Ihnen gewohnt, wissenschaftlich fundiert, und auch mit beträchtlichem Marktpotenzial in der Schweiz. Ja, es gefällt uns gut!»
     

  • « … sehr spannend zu lesen. Es hat mir viel Evidenz und Hintergrund geliefert für Gedanken, die ich intuitiv hatte. Einige wichtige Aspekte sind hinzugekommen.»
     

  • «… eine gute Zusammenstellung, welche ich in dieser Klarheit bislang nirgends gelesen habe»
     

  • «Ohne es zu wissen habe ich lange auf genau ein solches Buch gewartet. Ich danke Ihnen sehr.»
     

  • «Herzlichen Dank für das gut recherchierte Covid Buch. Du sprichst mir aus der (Ökonomen-) Seele! Ich hoffe sehr, dass euer Buch die politische und mediale Resonanz haben wird, die ihm zusteht.»
     

  • «Grandios! Well done.»
     

  • «Das Buch wird überall gelobt. BRAVO!»
     

  • «Eindrücklich, was Ihr da so zeitnah erarbeitet habt.»
     

  • «Gratuliere zum gelungenen Buch. Diese vernünftige Stimme jenseits von Panik und Verschwörungstheorien tut gut.»
     

  • Ein sehr wichtiger Beitrag zur wichtigen Aufarbeitungs- und Lernphase, die jetzt folgen muss.»
     

  • «(Eine)Arbeit, die sich durch die Gesamtperspektive auf die Corona-Problematik auszeichnet.»
     

  • Das Buch ist wirklich toll. Ich habe es wirklich mit Gewinn gelesen. Ihr betont enorm wichtige Aspekte, die sonst untergehen.»
     

  • Mit grosser Begeisterung habe ich das Buch gelesen und schon mehrmals weiterempfohlen und getwittert. Danke dafür.»
     

  • …die mit Abstand beste Publikation zu diesem Thema: sachlich, einleuchtend und verständlich geschrieben.»



     

© 2020 by Konstantin Beck & Werner Widmer. Proudly created with Wix.com